Stefan Susana
Stefan Susana, geboren 1971, wuchs zusammen mit drei Geschwistern in Götzis in Vorarlberg auf. Seine Eltern ermöglichten ihm mit 8 Jahren an der damaligen “Musikschule Mittleres Rheintal” den ersten Cellounterricht.
Nach dem Abschluss des Gymnasiums begann er 1989 sein Konzertfachstudium für Violoncello am Mozarteum in Salzburg bei Prof. Wilfried Tachezi. Kompositionsunterricht erhielt er bei Prof. Alexander Mullenbach. Kurze Zeit darauf studierte er, bei Prof. Jorge Rotter und Prof. Dennis Russel Davis ebenfalls am Mozarteum Dirigieren.
Zusammen mit Freunden entstand bald das Kammerorchester „Aquarell“, das sich aus jungen Talenten der Umgebung Salzburgs zusammensetzte. Aufführungen von Mozarts „Bastien und Bastienne“ sowie einige Symphoniekonzerte folgten.
Er gewann ein Vordirigieren für ein einjähriges Engagement beim Universitätsorchester Innsbruck.
Mit großem Erfolg sprang Stefan Susana bei einer Vorstellung von Mozarts „Don Giovanni“ als Dirigent des Symphonieorchesters Vorarlberg, in Zusammenarbeit mit dem Vorarlberger Landestheater unter der Regie von Tobias Moretti ein. Immer wieder ist er gefragter Dirigierassistent beim Symphonieorchester Vorarlberg für Proben diverser Konzertproduktionen.
Unter seiner Leitung spielte der ORCHESTERVEREIN GÖTZIS am 22. März 1997 in der ALTEN KIRCHE Götzis das traditionelle Konzert zum Palmsonntag.
Stefan Susana lebt in Salzburg als freischaffender Musiker und leitet seit 2002 das Universitätsorchester der Stadt Salzburg.