MATINEE
 
KULTURBÜHNE AMBACH GÖTZIS

Leitung: Markus Ellensohn

Dirigent: Jürgen Natter

Solisten:
Monica Tarcsay - Violine
Maria Faderny - Flöte
Sonja Reinthaler-Eberle - Oboe
 
Sonntag, 25. April 2010, 11.00 Uhr
 
Kartenbestellung:
Tel. 06504204205
orchester.goetzis@cable.vol.at
 
Programm
 
   RALPH VAUGHAN-WILLIAMS
Charterhouse-Suite
Prelude
Slow Dance   
Quick Dance 
Slow Air
Rondo
Pezzo Ostinato
 
   GUSTAV HOLST
  Fugal Concerto für Oboe und Flöte
Moderato 
Adagio     
Allegro
 
   RALPH VAUGHAN-WILLIAMS
   The Lark Ascending, Romanze für Violine und     Streichorchester 
 
   GUSTAV HOLST
  Moorside-Suite
Scherzo
  Nocturne
  March                 
 
 

Der Orchesterverein Götzis veranstaltet am 25.April 2010 erstmals - statt dem traditionellen Termin am Palmsamstag - ein eigenes Konzert in der Kulturbühne AMBACH. Am Dirigentenpult wird der bekannte Organist, Cembalist und Dirigent Jürgen Natter stehen.

 

Zu hören sind Werke der spätromantischen englischen  Komponisten aus den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts: Ralph Vaughan-Williams und Gustav Holst gehören (neben den eher geläufigen Komponisten Edward Elgar oder Benjamin Britten) zu einer Generation, die es schaffte, das musikschöpferische England aus einem fast 150-jährigen Dornröschenschlaf seit Henry Purcell (1659-1695) zu erwecken und sich von allen mitteleuropäischen Einflüssen zu lösen. Das florierende Musikleben Englands im 19. und 20. Jahrhundert mit seiner außerordentlich hohen Chor- und Orchesterkultur wartete ja geradezu auf die Werke dieser Komponisten.

 

Die „Charterhouse-Suite“ von Ralph Vaughan-Williams wurde in Erinnerung an eine glückliche Schulzeit an der englischen Eliteschule „Charterhouse School“ komponiert. Die „Moorside-Suite“ von Gustav Holst hat dagegen einen ganz anderen Ursprung. Sie entstand als Auftragswerk der BBC für ein Blasorchester und wurde angesichts des großen Erfolges dann auch für Streichorchester arrangiert. Neben diesen Orchesterwerken werden am 25. April zwei weitere Werke dieser Komponisten aufgeführt: Maria Faderny (Flöte) und Sonja Reinthaler-Eberle (Oboe) interpretieren ein heiteres Doppelkonzert von Gustav Holst und Monica Tarcsay (Violine) spielt eine fast meditative Violinromanze von Ralph Vaughan-Williams mit dem Untertitel „Die aufsteigende Lerche“.

 

Freuen Sie sich auf eine Konzert-Matinee mit „echter“ englischer Musik, die aparte Klänge und musikantische Musizierfreude garantiert.

                                                                                                                                   Markus Ellensohn