ORCHESTERVEREIN GÖTZIS

Aus Anlaß des 25. Gründungsjubiläums wirkt der Orchesterverein Götzis bei der Gestaltung der Abendmesse am Sonntag, den 5. November 1972, um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche Götzis mit.

Zur Aufführung gelangt die Messe in D-Dur für Chor und großes Orchester von Antonin Dvorak.

Solisten:
Annemarie Heller - Sopran
Maria Bösch-Fußenegger - Alt
Helmut Längle - Tenor
Anton Rohrer -  Baß
Kirchenchor Götzis, Einstudierung Josef Feßler und Hans Scheier
Kirchenchor Bludenz, Einstudierung Anton Rohrer.
Pauli Hofer - Orgel
Musikalische Gesamtleitung: Dipl. Ing. Alfred Mayer
  Pressestimme vom 7. Nov. 1972

Zur 25-Jahr-Feier des Orchestervereines Götzis wurde am Sonntag in der Pfarrkirche Götzis die Große Messe in D-Dur von Antonin Dvorak aufgeführt. Es war dies eine Gemeinschaftsarbeit des Götzner Orchesters mit den Kirchenchören Götzis und Bludenz. Der Apparat war sehr groß, so daß es manchmal schwer erschien, ihn zu überschauen, zumal die Überakustik manche Kontur verwischte. Das großartige Werk sprengte den liturgischen Rahmen umso mehr als die Messfeier sehr schlicht (aber vielleicht gerade dadurch eindrucksvoll) gehalten war. Man hätte vielleicht besser ein eigenes Kirchenkonzert veranstalten und Chor und Orchester weiter vorne vor dem Altar platzieren sollen. So kam es vor, daß das Orchester den Chor manchmal überdeckte. Schade denn dieser Chor konnte sich durchaus hören lassen. Der Gesamteindruck war gut, das Orchester tadellos (bis auf die zu starken Pauken), die Solisten (Annemarie Heller, Maria Bösch-Fußenegger, Helmut Längle und Anton Rohrer) ausgezeichnet. Die Gesamtleitung lag in den Händen von Dipl. Ing. Alfred Mayer, dem rührigen Dirigenten des jubelierenden Vereines.